"... Sie fahren Unterfeldstraße 6 Neureut, dort Rauch aus Gebäude ..." - Und dann ging es auch schon los. Mit Blaulicht und Martinshorn machte sich der erste Löschzug, bestehend aus den Abteilungen Neureut und Mühlburg, vom Bereitstellungsraum aus auf den Weg zum Schulzentrum. Auf der Anfahrt rüstete sich der Angriffstrupp für den Innenangriff aus - Atemschutz, Handlampe, Leinenbeutel und Funkgerät gehörten dazu.

Nachdem die Lage weiter erkundet wurde, ging der Trupp mit 3 C-Längen, also insgesamt 45 Metern an Schlauch, ins Gebäude um 3 vermisste Personen zu finden. Raum für Raum wurde im Rauch mit Atemschutzflasche und Maske systematisch abgesucht - in geduckter Haltung an der Wand entlang. Schnell wurde auch schon eine Person gefunden und sofort ins Freie gebracht um dort weiter versorgt werden zu können. Zusammen mit einem anderen Trupp wurde der Brandherd gefunden und gelöscht. Parallel zu den Maßnahmen im Inneren des Schulzentrums, liefen auch außerhalb die Löscharbeiten um das Feuer auf dem Dach zu löschen. Hierzu setzte die Abteilung Neureut auch ihre Drehleiter ein, nachdem über diese eine weitere Person gerettet werden konnte.

"Feuer aus ..." - Der Lüfter wurde vor dem Eingang der Schule in Stellung gebracht und die Aufräumarbeiten begannen. Es galt diverses Material einzuräumen, Schläuche zu rollen und unsere 3 Tragekörbe, in die insgesamt 9 Schläuche passen, wieder zu befüllen.

Anschließend zur Übung machten sich die Abteilungen auf den Weg zum Gerätehaus Neureut, wo Ansprachen gehalten, Abzeichen verliehen und Urkunden verlesen wurden. Im Anschluss gab es noch eine Kleinigkeit zu essen, sodass sich alle wieder gestärkt auf den Rückweg machen konnten.

 

Bericht: Dominik F. Jugendfeuerwehr